Amar Quartett

Amar Quartett
Amar Quartett

2. Preis ATS 180.000,- Preis der Gesellschaft der Freunde der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz gemeinsam mit der Traute-Rendi-Stiftung

Sonderpreis / Beste Interpretation eines Streichquartetts von Ernst Krenek (anlässlich seines 100. Geburtstages am 23. August 2000) ATS 60.000,- Preis der Steirischen Industrie, ergänzt von der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

AMAR QUARTETT (Schweiz)

Gründung des Streichquartetts durch Anna Brunner-Weber und Maja Weber, seit 1999 Zusammenarbeit mit Lorenz Gamma und Hannes Bärtschi. 1998 erste CD-Einspielung unter anderem mit dem Streichquartett Nr. 4 von Paul Hindemith. Mehrere Preise, u. a. 1. Preis beim 6. Internationalen Streichquartettwettbewerb in Bubenreuth, 1999 Förderungspreis „Orpheus-Konzerte 2000“, 1999 Einladung zu den „Encounters“ mit Isaac Stern in Köln. 1999 Leihgabe von vier Stradivari-Instrumenten durch die Stiftung Habisreutinger. Seit 1998 regelmäßige Arbeit mit dem Alban-Berg-Quartett in Köln. 2000 Millennium Award beim 8. International String Quartet Competition in London.

 

Anna BRUNNER, Violine
Geboren 1972 in der Schweiz. Mit drei Jahren Beginn des Violinspiels. Preisträgerin einiger Jugendmusikwettbewerbe. Geigerische Ausbildung bei Elisabeth und Rudolf Weber-Erb und bei Thomas Füri an den Konservatorien Zürich und Basel. 1992 Abschluss mit Lehrdiplom, 1995 Konzertreifediplom mit Auszeichnung. Zweifache Gewinnerin des „Kiefer-Hablitzel“-Stipendiums. Von 1989 bis 1996 Mitglied des Kammerensembles ARS AMATA ZÜRICH.

Hanns BÄRTSCHI, Viola
Geboren 1977 in der Schweiz. Mit sechs Jahren erster Violinunterricht. Ergänzender Klavierunterricht, in der Mittelschulzeit Viola- und Waldhornunterricht. Seit 1997 Studium bei Nicolas Corti am Konservatorium Zürich. 1998 Preisträger des Kiwanis-Musikpreises.

Lorenz GAMMA, Violine
Geboren 1971 in der Schweiz. Violinstudium bei Gunar Larsens am Konservatorium Luzern. Stipendium der „C.-Dienemann“-Stiftung. 1993-1996 Studium bei Franco Gulli an der Indiana University in Bloomington (USA). 1996-1998 Masters Degree an der University of Washington in Seattle (USA) bei Steven Staryk, dessen Lehrassistent er war. 1996-1998 Konzertmeister der Northwest Sinfonietta in Seattle.

Maja WEBER, Violoncello
Geboren 1974 in der Schweiz. Erstes Cellospiel mit vier Jahren. Preisträgerin verschiedener Jugendmusikwettbewerbe. 1990-1993 Studium am Konservatorium Winterthur bei Markus Stocker und Cäcilia Chmel, 1993-1995 an der Musikhochschule Köln bei F. Helmerson. Stipendien der „C.-Dienemann“- und der „Kiefer-Hablitzel“-Stiftung. Substitutin im Stadtorchester Winterthur und im Zürcher Kammerorchester. Seit 1992 Mitglied der ARS AMATA ZÜRICH.