AVIV QUARTET

AVIV QUARTET
AVIV QUARTET

2. Preis € 13.000,- Preis der Frau Landeshauptmann von Steiermark

Sonderpreis/Beste Interpretation eines Werkes von Franz Schubert für „Das Tod und das Mädchen“ € 4.500,- Preis der vier steirischen Universitäten

AVIV QUARTET (Israel/Kanada)

Gegründet 1997. Das Quartett arbeitet in Israel mit Haim Taub und Irena Svetlova. 2. Preis in der Kategorie Streichquartett beim Wettbewerb „Prager Frühling“ 1998. 1999 „Amadeus Quartet Prize“ beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Charles Hennen“ in Heerlen/Holland. Teilnahme am Encounters Chamber Music Course mit Isaac Stern in Köln. 1999 Großer Preis „Daimler Chrysler“, 1. Preis für Streichquartett und Preis für die beste Interpretation des Peter Sculthorpe Streichquartetts Nr. 15 sowie Plattenvertrag mit NAXOS beim Internationalen Kammermusikwettbewerb in Melbourne. 2000/2001 Auftritt beim Internationalen Kammermusikfestival in Jerusalem, im Louvre Auditorium, im Théâtre du Châtelet in Paris, in der Wigmore Hall, in St. John’s und Smith Square in London, im Lincoln Center und in der Carnegie Hall in New York. Tourneen durch Großbritannien, Irland, Deutschland, Holland, China und Israel. 2001 großer Erfolg beim Publikum und Kritik anlässlich der Alban-Berg-Jubiläumskonzerte in Tel Aviv. 2001 Auftritt beim Dubrovnik Festival, im Wiener Konzerthaus, in der Carnegie Hall und im Kennedy Center in Washington DC. 2002 erste Einspielung für NAXOS mit drei Streichquartetten von Hoffmeister.

Sergey OSTROVSKY, Violine
Geboren in Gorky, Russland. Erster Violinunterricht mit sechs Jahren an der Gorky Musikakademie. 1991 Immigration nach Israel, Fortsetzung seiner Studien bei Yair Kless und Irena Svetlova an der Rubin Academy of Music der Universität Tel Aviv. Gewinner des Internationalen „Lipizer“-Violinwettbewerbs in Italien. Konzertmeister und Solist des Young Israel Philharmonic Orchestra bei Tourneen im In- und Ausland. Konzertmeister des Israel Chamber Orchestra sowie 1997/98 Konzertmeister des Kibbuz Chamber Orchestra. 1999 1. Preis beim „Spring Competition“ in Tel Aviv in den Kategorien Violine und Beste Interpretation zeitgenössischer israelischer Musik. Sergey Ostrovsky spielt ein Aldric Instrument von Henryk Szering, eine Leihgabe von Shlomo Mintz.

Shuli WATERMAN, Viola
Geboren in Haifa, Israel. Violastudium bei Gad Levertoff und Yuri Gandelsman an der Rubin Academy of Music der Universität Tel Aviv. Abschluss ihrer Studien bei John White an der Royal Academy of Music in London. Gewinnerin des „Theodore Holland“ Viola Prize at the Royal Academy und „Daniel Binyamini“-Stipendiatin an der Rubin Academy. 1997 Abschluss an der Rubin Academy. Auftritte mit den Young Israel Philharmonic, Shira Festival Orchestras und bei Jeunesses Musicales. Meisterkurse bei Rivka Golani, Tabea Zimmermann und Jerzy Kosmala. Auftritte mit Mitgliedern der Apple Hill Chamber Music Players in Venedig und Amman.

Evgenia EPSHTEIN, Violine
Geboren in Sverdlovsk (Yekaterinburg), Russland. Erster Violinunterricht mit sechs Jahren. Abschluss des Musikgymnasiums in Sverdlovsk. 1990 Immigration nach Israel. Studium bei Arthur Zissman und an der Rubin Academy of Music der Universität Tel Aviv bei Yair Kless und Irena Svetlova. Zahlreiche Preise bei Violin- und Kammermusikwettbewerben. Konzertmeisterin des Young Israel Philharmonic Orchestra und Mitglied von I. Fiamini (Belgien). 1997/98 Konzertmeisterin 2. Violine des Kibbuz Chamber Orchestra.

Rachel MERCER, Violoncello
Geboren in Kanada. Studien in Vancouver und Toronto. Bachelor of Music an der University of Toronto bei Shauna Rolston und Master of Music am New England Conservatory in Boston bei Laurence Lesser. Weiterführende Studien am Conservatorium Amsterdam bei Dmitri Fershtman. Auftritte mit Orchestern wie Toronto Symphony und National Arts Centre Orchestra. Radioaufnahmen für den kanadischen Rundfunk. Auftritte mit ihrem Duo-Partner Jelger Blanken u. a. im Concertgebouw Kleine Zaal und in zahlreichen anderen Konzertsälen Hollands. 1994-2000 Mitglied des Metro-Streichquartetts. Zusammenarbeit mit Menahem Pressler, Gilbert Kallish und Laurence Lesser. Auftritte bei internationalen Festivals, u. a. in Ravinia, Verbier, Banff, Orford, Holland Music Sessions und beim Juilliard Quartet Seminar. Unterstützung durch den Canada Council for the Arts. Seit Juni 2002 Mitglied des Aviv Streichquartetts. Rachel Mercer spielt ein Forster Violoncello als Leihgabe des Banff Centre (Kanada).